Diözese Eichstätt

Bandbreite fürs Bistum: Ordinariat Eichstätt wählt DWDM-Lösung von Pan Dacom Direkt

Wo einst der angelsächsische Mönch Willibald im Schnittfeld der alemannisch-fränkischbayerischen Berührungszonen 740 n. Chr. die Keimzelle für die Diözese Eichstätt legte, sorgt nun, fast 1300 Jahre später, ein sehr weltliches Ereignis für Aufsehen: Um die Standorte Eichstätt und München miteinander zu verbinden, vertraut das Bistum Eichstätt auf das SPEED-OTS-5000 System der Pan Dacom Direkt.

Als eines der kleineren von 27 Bistümern in Deutschland folgt damit das Bistum Eichstätt dem Trend, die eigene IT-Landschaft mit leistungsfähiger Übertragungstechnik fit für die Zukunft zu machen. Mittels des SPEED-OTS-5000 Systems für die faseroptische Datenübertragung schafft Pan Dacom Direkt somit eine Möglichkeit, den Standort München auf einer bereitgestellten Dark Fiber-Leitung zum Standort Eichstätt zu spiegeln.

Hierbei galt es zusätzliche Anforderungen des Bistums Eichstätt zu berücksichtigen: Nicht weniger als eine zukunftsfähige Standortvernetzung mit hoher Bandbreite und geringer Latenz für die Übertragung kritischer Ethernet-Applikationen galt es zu realisieren. Um zukünftig weitere Applikationen übertragen zu können, wurde bei der Planung auf eine leichte Skalierbarkeit und schnelle Erweiterung des Systems geachtet.

SPEED-MUX 200G mit optionaler Verschlüsselung

Von Anfang an konnte sich das Bistum Eichstätt auf die persönliche Beratung durch die Pan Dacom Direkt verlassen. Um die vorhandene Glasfaserleitung optimal nutzen zu können, fiel die Wahl schnell auf ein modernes DWDMSystem in Kombination mit dem SPEED-MUX 200G. Die Muxponderkarte verfügt über eine optional aktivierbare AES 256 Bit Layer 1 Verschlüsselung, die einen hohen Grad an Sicherheit gewährt.

Glasfasermonitoring inkludiert

Ergänzt wurde das System um das SPEED-FIBER Monitoring, um Störungen oder Fremdeinwirken auf der Glasfaser sofort detektieren zu können. Und dank SPEED-PREAMP und SPEEDBOOSTER zur Signalverstärkung konnte die rund 134 Kilometer lange Glasfaserstrecke ohne Zusatzaufwände ausgeleuchtet werden. „Sachkompetent und persönlich wurden wir bei der Standortvernetzung per WDM-System von der Pan Dacom Direkt beraten. Das SPEEDOTS- 5000 System ist für uns die erste Wahl, weil es deutsche Sicherheitsstandards mit einer hohen Skalierbarkeit vereint“, freute sich Dieter Wittmann, Teamleiter IT-Infrastruktur Diözese Eichstätt KdöR. Sollten in den kommenden Jahren weitere Applikationen oder ein höherer Bandbreitenbedarf aufkommen, ist dieser kosteneffizient realisierbar.

Unternehmen

Das Bischöfliche Ordinariat Eichstätt ist die Verwaltungszentrale des Bistums Eichstätt für über 380.000 Katholikinnen und Katholiken zwischen Ingolstadt und Nürnberg sowie zwischen Neumarkt und Wemding. Es unterstützt den Bischof in allen Verwaltungsangelegenheiten, die das Bistum betreffen.