Digitale Versorgung durch lizenzierten Richtfunk im 26 GHz Frequenzband

Die Herausforderung

Die Netzwerkkopplung zwischen zwei Heizkraftwerken der Stadtwerke Gießen mit Steigerung der Datenrate von derzeit 2 Mbit/s auf 100 Mbit/s mit der Option auf 400 Mbit/s. Bautechnische Integration des lizenzierten Richtfunks an eine Stahlkonstruktion mit bereits vorhandenem Richtfunk. 80 m hoher Stahlbau und spezielle Konstruktion für die Leitungsführung am Schornstein.

Die Lösung

  • Lizenzierter 26 GHz Richtfunk im Splitmount
  • Spezielle Stahlbandmontage
  • Hardware für zukünftige Erweiterung der Datenrate von 100 Mbit/s auf 400 Mbit/s
  • Montage der Inneneinheit in vorhandenen 19''-Schrank in der Schaltwarte des Heizkraftwerks

Die Vorteile

  • Unabhängigkeit von laufenden Kosten gegenüber üblichen Kommunikationsleitungen
  • Hohe Datenrate
  • Hohe Verfügbarkeit von bis zu 99,995% auch bei voller Datenrate
  • Geringe Strahlenbelastung ≈ 5.000x geringer als ein Handy

 

Stadtwerke Gießen ersetzen Kupferleitung mit einer Richtfunklösung

Wo früher im Versorgungsnetz lediglich Infrastruktur, Strom und Gas gefragt waren, zählt heute die Netzwerktechnik der digitalen Versorgung längst zu den entscheidenden Standortfaktoren. Mit der Umsetzung einer individuellen und vor allem einfach zu bedienenden Richtfunklösung durch die Pan Dacom Direkt GmbH konnten die Stadtwerke Gießen ihr langsames Kupfernetzwerk mit einer deutlich schnelleren Richtfunklösung ersetzen. Statt der bisherigen Datenrate von 2 Mbit/s setzen die Stadtwerke nun bis zu 100 Mbit/s ein. Die Option, diese Datenrate ohne Austausch von Hardwarekomponenten, jederzeit durch Einspielung eines Lizenzschlüssels, zu vervierfachen macht die Richtfunklösung für die Stadtwerke zu einer sicheren Investition der digitalen Zukunft. Das Kupfernetzwerk besteht weiterhin als Backup Lösung.

Einfach, schnell, skalierbar

Wichtig bei der Umsetzung des neuen Netzwerks waren den Stadtwerken Gießen vor allem eine hohe Verfügbarkeit, hohe Datenraten mit Datensicherheit, eine redundante Stromversorgung mit SNMP-Überwachung, automatische Fehleranalyse und Alarmmanagement. Gemeinsam mit dem Beratungsteam der Pan Dacom Direkt GmbH wurden daher im Voraus alle Möglichkeiten, Notwendigkeiten und Wünsche geprüft, analysiert und schließlich die Netztopologie geplant.

Realisiert wurde eine Funkfeldlänge von 4 km im lizenzierten 26 GHz Frequenzband. Dazu wurde die Splitmount-Technik eingesetzt, bei der In- und Outdooreinheiten getrennt voneinander installiert werden. Eine Besonderheit stellte der 80 m hohe Stahlbau mitsamt spezieller Konstruktion für die Leitungsführung am Schornstein dar. Das Richtfunksystem amortisiert sich, gemessen an einer äquivalenten angemieteten LWL-Leitung, in 9 - 10 Monaten. Nach der einmaligen Anschaffung betragen die laufenden jährlichen Kosten nur ca. 60,- Euro (Lizenzverwaltungsgebühren).

Richtfunk als Breitbandverbindung

Richtfunk ist "überall" einsetzbar, auch da, wo keine Breitbandleitungen verfügbar sind. Für die Stadtwerke dient die Verbindung unter anderem zur Übermittlung von Mess- und Verbrauchsdaten, die in den Heizkraftwerken erfasst werden.

Verfügbarkeit, Übertragungs- und Datensicherheit von Richtfunksystemen

Das professionelle Richtfunksystem ist zuverlässig und verfügt über einen hohen Grad der Abhörsicherheit. Darüber hinaus liegt die wetterbedingte Verfügbarkeit selbst bei einer Datenrate von 400 Mbit/s über die 4 km-Funkstrecke immer noch bei bis zu 99,995%.

 

 

Das Unternehmen:

Die Stadtwerke Gießen sind der Versorgungsprofi in der Region. Sie beliefern rund 190.000 Menschen in Gießen und Mittelhessen mit Strom, Erdgas und Fernwärme. Dabei setzen sie sich bereits seit Jahrzehnten aktiv für die Umwelt ein.