„Dann war da nur noch Erleichterung im ganzen Team“

Pan Dacom erledigt termingerecht bei NetCologne Großmigration

„Ich erinnere mich noch gut an den Kick-off für unser Migrationsprojekt. Schnell war klar, dass wir zu wenig eigene Ressourcen haben würden, um ein Projekt dieser Größenordnung termingerecht zu erledigen“, sagt Stefan Förster, Leiter Access & Transmission bei NetCologne. Gleich mehrere Migrationsprojekte mit Nokia-Systemen standen an. Um dieses Riesenprojekt innerhalb des vorgegebenen Zeitplanes zu stemmen, suchte NetCologne Unterstützung für die Umsetzung.

Laden Sie sich hier die vollständige Referenz als PDF-Datei. Erfahren Sie mehr über die Herausforderungen, Lösungen und weitere Details.

Download: Referenz NetCologne

 

„Der Kontakt zu NetCologne bestand schon aus vorangegangen Projekten. Wir waren uns nicht fremd“, erinnert sich Marco Sofke von Pan Dacom. „Wir kennen solche zeitkritischen Aufgaben und wir kennen uns mit Nokia-Produkten aus.“

 

Das Projekt

Um die Dimension besser zu verstehen, sei erwähnt, dass NetCologne als regionaler Telekommunikationsanbieter ein eigenes Glasfasernetz von mehr als 30.500 Kilometern betreibt. Mit über einer halben Million Kundenanschlüssen gehört der Kölner Provider zu den größten regionalen Telekommunikationsanbietern Deutschlands. Und hier wird der Match zu Pan Dacom offensichtlich. Denn Nokia-Produkte sind dem Systemintegrator aus Dreieich als Nokia- Technologiepartner bestens vertraut. „Wir waren froh, in den Kollegen aus Dreieich einen Partner für die ambitionierten Aufgaben gefunden zu haben“, beschreibt Stefan Förster von NetCologne die Situation.

In einem ersten Schritt erfolgte die Bestandsaufnahme in den jeweiligen Migrationsprojekten. Dann haben wir die Access/Aggregation- Knoten und Core-Knoten migriert. „Doch ganz besonders herausfordernd war es, die Geschäftskunden von NetCologne auf eine neue Hardware umzustellen“, sagt Marco Sofke. Zwar wurden die Nokia-Systeme 7210 gegen 7250 und 7450 gegen 7750 ausgetauscht, aber ganz trivial war das aufgrund der Menge und zum Teil der Größe der Geräte nicht.

„Die Produkte waren vom gleichen Hersteller, doch wir konnten sie nicht 1:1 konfigurieren.Wir mussten die passenden Skripte erst einmal erstellen“, erinnert sich Marco Sofke.

Mehr zu NetCologne

Die NetCologne betreibt ein Glasfasernetz von über 30.500 Kilometern. Der Kölner Provider beschäftigt 1.200 Mitarbeitende. Im Bereich Internet und Telefon zählt sie 485.000 Kundinnen und Kunden. Sie versorgt den Großraum Köln/Bonn/Aachen sowie die umliegenden Kreise und Gemeinden.

Download: Referenz NetCologne

Erfahren Sie mehr über die Herausforderungen, Lösungen und weitere Details im aktuellen Download.

„Es war außerordentlich hilfreich, ein so kompetentes Team von Pan Dacom im Projekt zu haben. Das kollegiale Miteinander führte zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit, die das jahrelange Vertrauen in Pan Dacom bestätigte. Daran wollen wir bei weiteren Migrationsprojekten anknüpfen.“
Stefan Förster, Leiter Access & Transmission bei NetCologne