Krankenhauszukunftsgesetz

Fördermittel für Klinik-IT

Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG): Förderbereiche des Bundes zur Digitalisierung der Kliniken

 

Das Bundesgesundheitsministerium hat am 1. Januar 2021 das „Zukunftsprogramm Krankenhäuser“ gestartet. Rund 4,3 Mr. Euro an Fördermitteln stellen Bund und Länder bereit. Damit erhalten Krankenhäuser die einmalige Chance, ihre digitale Kommunikation, telemedizinische Netzwerkstruktur, Cloud Computing und IT-Sicherheit auf den neuesten Stand zu bringen. Das Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) hat das Ziel, eine messbare Verbesserung des Digitalisierungsgrades der Kliniken in Deutschland zu erreichen. Antragssteller müssen sich jedoch beeilen, um die Förderung zu erhalten.

Die Frist endet bald: Jetzt KHZG-Fördermittel für Ihre IT-Infrastruktur beantragen!

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

*Bitte beachten Sie, dass die Einrichtungsfristen abhängig vom Bundesland variieren können!

Rahmendaten des KHZG

Gefördert werden über alle Bereiche zu 15%, laut Bundesgesundheitsministerium: „Investitionen in moderne Notfallkapazitäten und eine bessere digitale Infrastruktur, z.B. Patientenportale, elektronische Dokumentation von Pflege- und Behandlungsleistungen, digitales Medikationsmanagement, Maßnahmen zur IT-Sicherheit sowie sektorenübergreifende telemedizinische Netzwerkstrukturen.“

Übrigens: Auch KRITIS-Häuser können Fördermaßnahmen beantragen. Speziell für Vorhaben, durch die eine Verbesserung der IT- bzw. Cybersicherheit erreicht werden soll, gilt jedoch, dass Krankenhäuer, die als Kritische Infrastruktur nach dem Krankenhausstrukturfonds förderfähig sind, von der Förderung über den Krankenhauszukunftsfonds ausgeschlossen sind. Hierdurch soll eine Doppelförderung vermieden werden. Erfahren Sie mehr zum Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) und die Förderrichtlinien.

Upgrade für Ihre Klinik-IT und Telemedizin

Als ganzheitlicher Digitalisierungsberater bietet Ihnen die Pan Dacom Direkt Komplettlösungen für Ihre Krankenhaus-IT. Ob Patienten-WLAN, mobile Patientenaufklärung, mobile Diagnostik, Patienten-Monitoring mit Alarmerweiterung auf mobile Endgeräte des Personals, Abfragen von Vorbefunden und radiologischen Bildern oder Lokalisierung und Tracking zum Beispiel im Rahmen des Diebstahlschutzes: Gerne beraten wir Sie zu unseren Lösungen für Krankenhäuser:

  • WLAN / WI-FI 6: Hotspots im gesamten Krankenhaus. Mit unseren Lösungen für WLAN / WI-FI 6 erreichten Sie eine optimale Ausleuchtung aller Bereiche. Denn dank KR-Ready werden Signalausrichtung und -stärke automatisch gesteuert, um immer ein stabiles Netzwerk garantieren zu können. Außerdem ermöglichen unsere Funklösungen ein unterbrechungsfreies Roaming zwischen den Access Points.
  • Optischer Transport zur Standortverbindung und Rechenzentrumskopplung: Dank den Rund-um Sorglos-Pakets, von der Kolokationssuche, über die Planung, bis zur Bereitstellung der Glasfaserinfrastruktur: Wir ermöglichen Ihnen die Verbindung Ihrer Standorte - auch as-a-service-Variante. Vertrauen Sie auf die hochsichere Vernetzung Ihrer Klinikdienste. Unsere Verschlüsselungslösungen auf Layer 1 erfüllen die Anforderungen des IT-Grundschutzes und können auch auf bestehende Standortverbindungen angewendet werden.
  • Externe Standortanbindung per Richtfunk: Wir bieten sichere Richtfunkverbindungen an, um Patientendaten standortübergreifend im Stadtgebiet verschlüsselt zu übertragen, z.B. als Klinikvernetzung oder Anbindung von Wohnheimen. Dank hoher Verfügbarkeit von 99,999% sowie AES 256 Verschlüsselung ist Richtfunk immer häufiger die erste Wahl im Klinikumfeld, um monatliche Kosten einzusparen.
  • Layer-2-Ethernet-Verschlüsselung: Nutzen Sie den Förderbereich IT-Sicherheit, um Ihre Vernetzung von Klinkstandorten über öffentliche Netze oder MPLS zu verschlüsselen. Unsere Layer-2-Verschlüsselng ermöglicht einen hohen Datendurchsatz auf Leitungsgeschwindigkeit, auch für Video- und Voicekommunikation.

Zeit- und Ablaufplan: Förderantrag nach KHZG